Bergfink


Mountain Finch - Bergfink / Nordfink (Fringilla montifringilla)

 Der Bergfink (Fringilla montifringilla), auch Nordfink genannt, gehört zur Unterfamilie der Edelfinken. Sie brüten in Nadel-, Erlen- und Birkenwäldern in Skandinavien. Die Bergfinken haben von allen Finkenarten das ausgeprägteste Zugverhalten. Ihr hauptsächliches Überwinterungsgebiet liegt im Mitteleuropa, Mittelmeerraum und in Nordafrika. Man kann die Bergfinken vor allem in Buchenwäldern und an den Futterplätzen beobachten, wo sie Sonnenblumenkerne und Nüsse vorfinden. Im Sommer ernähren sie sich von Insekten und wirbellosen Tieren. Der Bergfink legt 5 bis 7 Eier.

Die Brutdauer beträgt im Mai bis Juni 2 Wochen. Nach dem Schlüpfen werden die Jungvögel von beiden Eltern 14 Tage im Nest mit Nahrung versorgt. Der Bergfink hat eine Körperlänge von 15cm, Flügelspannweite bis zu 28cm und ein Gewicht von 23 Gramm. Im Winter zeigt der männliche Bergfink einen bräunlich-grau gefiederten Kopf, Nacken und Vorderrücken. Im Sommer sind diese dagegen schwarz. Brust und Schulterfleck sind orangefarben gefiedert. Am unteren Schwanz und am Bauch ist ihr Gefieder weiß. Die Bergfink Weibchen sind deutlich schlichter und wesentlich matter orange, gefärbt als die Männchen. Manchmal treten Bergfinken in solchen Massen auf, dass unter ihrem Gewicht Äste abbrechen können. Zu erleben ist dieses Phänomen vor allem in der Schweiz und in Süddeutschland. Wenn Bergfinken auf dem Zug sind, sind es riesige Schwärme und es kommen einige Hunderttausend zusammen. Im Sommer sieht man die Vögel nur in kleinen Gruppen.

 Kontakt  Impressum  YouTube  Alle Vögel  Mountain finch