Soelktal Wandern Bergsteigen Naturpark Sölk

         

Deneck 2.433m

Großer Knallstein 2.599m

Gumpeneck 2.226m

Hochstubofen 2.385m

Hornfeldspitze 2.277m

Süßleiteck 2.507m

Predigtstuhl 2.543m

Putzentalalm


Sölktal Wandern Bergwandern auf einer größeren Karte anzeigen
 

Der Naturpark Sölktäler in den Niederen Tauern umfasst einige Seitentäler südlich des Ennstals, einige Gebiete im Murtal und auch große Teile der Tourismusregion Dachstein Tauern in der Nähe von Schladming. Idyllische Dörfer, blühende Almen, wilde Gebirgsbäche und der Sölker Marmor sind charakteristisch für den Naturpark Sölktäler. Im Naturparkhaus Schloss Großsölk oder im Jesuitengarten ist mit über 200 verschiedenen, Sorten Gemüse, Kräutern und Blumen die Vielfalt der Region erlebbar. Bei einer Werksführung erfährst du viele Details zum Sölker Marmor. Das Landschaftsbild des Naturparks wird von schroffen Bergspitzen, Karen und Seen, den Almen und Wäldern und den darin eingebetteten Dörfern geprägt. Auch das Element Wasser bereichert die Alpenlandschaft. Von vermoorten Flächen mit ihrer typischen Vegetation, von kleinen Seen bis zum 23 ha großen Schwarzensee und vom Gebirgsbach mit zahlreichen Wasserfällen sind alle Wasser-Lebensräume vertreten.

Auf den grünen Almflächen weidet im Sommer das Vieh. Der Tagesablauf auf der Alm ist dabei noch  von vielen traditionellen Arbeiten und Bräuchen geprägt. In den Kupferkesseln erzeugen die Sennerinnen, wie schon seit jeher den Steirerkas. Viele Almen bewirten die Gäste mit selbst hergestellten steirischen Produkten. wie z.B den Steirerkas, Almbutter, Bauernbrot, Buttermilch und Bauernkrapfen u.v.m. Das Reh-, Gams- und Rotwild machen den Naturpark Sölktäler zu einem wertvollen Jagdgebiet. Auch Birk- und Auerhahn sind hier zu finden. Nicht selten zieht der Steinadler seine Kreise über die Berge.

Traditionelle Veranstaltungen wie Perchtenlauf, Glöcklerlauf, Krampuslauf, Palmprozession und urige Zeltfeste im Sommer sind ein Teil des alpenländischen Lebensstils und gehören genauso wie die schützenswerte Natur und die Produkte der Region zum Naturpark Sölktäler. Neben den typischen Freizeitaktivitäten in den Alpen wie Wandern, Bergsteigen, Fischen, Klettern, Skitourengehen, Skifahren, Schneeschuhwandern, Eislaufen, Eisstockschießen, Rodeln, Radfahren, Mountainbiken und Langlaufen, wird in den Tourismusgemeinden der Dachstein Tauern Region auch Reiten, Tennis, Golf, Squash, Schwimmen, Paragleiten, Pferdeschlittenfahrten, Hochseilgärten u.v.m angeboten. Im Winter sind die Skiarenen Planai Hochwurzen, Hauser Kaibling und Reiteralm sehr bekannte und beliebte Skigebiete mit einem ausgezeichneten Angebot an Liften, Restaurants, Hotels und Aprés Ski Hütten. In den Sölktälern sind im Winter vor allem Skitourengeher und im Sommer Wanderer und Bergsteiger unterwegs die dem Massentourismus aus dem Weg gehen und die ruhige Natur bevorzugen. Im Schloss Großsölk wurde ein Naturparkhaus eingerichtet, indem man mehr über die Entstehungsgeschichte der Alpen erfährt und sich dabei gute Bilder und Fotos der Region anschauen kann.

Über 6000 Jahre lässt sich die Geschichte des Sölkpaßes als Handelsweg zwischen Ennstal und Murtal zurückverfolgen. Es wurden vor allem Salz von Norden nach Süden und in der Gegenrichtung Wein und Getreide über den 1.790m hohen Sölkpaß geliefert. Noch heute sind Reste der alten Römerstraße zu sehen. Der Naturpark Sölktäler ist 277 km² groß und erstreckt sich von der Enns auf ca. 660m bis zum Gipfel der Hochwildstelle auf 2.747m.

Kontakt Impressum Links Touren Tipps Sölktäler