Steirische Kalkspitze Bergtour Ursprungalm Wandern

 
 
         

15

 Kilometer

1.202

 Höhenmeter gesamt

5

 Erlebniswert (1-5)

5

 Schwierigkeit (1-5)

 Webcams:   Schladming    Reiteralm


Ursprungalm - Oberhüttensee auf einer größeren Karte anzeigen

Download der GPS Daten von gps-tour.info - Tour Nr. 83926

 Für die teils schwere Bergwanderung in den Schladminger Tauern sollte man ca. 6-7 Stunden einplanen. Die Ursprungalm am Ende des Preuneggtales erreicht man mit dem Auto und Autobus von Pichl-Preunegg. Für die Schotterstraße sind ein paar Euro Mautgebühr zu bezahlen. Vom großzügig angelegten Parkplatz sind es nur ein paar hundert Meter und ca. 15 Höhenmeter bis zu den urigen Hütten auf einer Höhe von 1.610m. Schon bei der Anfahrt zur Ursprungalm hat man viele tolle Aussichtspunkte. Vor allem talauswärts in Richtung Dachstein. Hinter der Ursprungalm bildet die Steirische Kalkspitze mit 2.459m einen sehr malerischen Hintergrund. Bei den Hütten auf der Ursprungalm beginnt die schmale, steinige Forststraße mit einer Steigung von 20% auf den ersten 800m zum Preuneggsattel hinauf. Die restlichen 1,4 Kilometer durch das Rinderfeld mit vielen blühenden Almrausch Sträuchern im Juni und Juli weisen auch noch eine durchschnittliche Steigung von 14 Prozent auf. Die Giglachseehütte ist eine Schutzhütte und liegt ein paar Meter nach dem Preuneggsattel auf 1955m. Es besteht auch die Möglichkeit auf der Giglachseehütte in einem Zimmer oder Lager zu übernachten. Sogar eine Duschmöglichkeit mit Warmwasser wird angeboten.

700m weiter südlich erreichst du am Znachsattel die Region Lungau im Bundesland Salzburg. An der Grenze zur Steiermark gehst du zuerst noch etwas steiler und dann schon fast flach bergauf bis zur Ahkarscharte – Wanderweg Nr.702. Besonders ab km 3,5 ist die Landschaft so, dass man glaubt man befindet sich in den Südtiroler Dolomiten. Der Wanderweg ist sehr angenehm zu gehen, da es fast keine stufigen Abschnitte, steile Abhänge gibt, oder Seilsicherungen nötig wären. Auf der Ahkarscharte 2.314m nach 5,4 Kilometer geht es zuerst nach rechts rauf zur Steirischen Kalkspitze.

Der schmale Steig ist nicht markiert. Der ausgetretene Pfad verläuft zuerst auf der linken Seite ein paar Meter unterhalb des Grats und wechselt ab der Mitte auf den Grat. Kurz vor der Mitte des Aufstiegs von der Ahkarscharte zur Steirischen Kalkspitze 2.459m befindet sich eine ausgesetzte Stelle. Deshalb sollten Wanderer die nicht schwindelfrei sind, oder Höhenangst haben den Aufstieg zur Steirischen Kalkspitze meiden. Auf dem Gipfel der Steirischen Kalkspitze gibt es nicht sehr viel Platz. Neben der fantastischen Aussicht ist auch die Nordseite sehr interessant, da sie fast 900 Meter zur Ursprungalm abfällt.

Ganz anders ist die gleich gegenüberliegende Lungauer Kalkspitze 2.476m. In südliche Richtung steigen wir von der Steirischen Kalkspitze wieder hinab zur Ahkarscharte und wandern dann in kleinen Serpentinen und durch Schotter auf der Flanke zum Gipfel der Lungauer Kalkspitze. Der Wanderweg ist nicht ausgesetzt, nicht so steil und daher auch für nicht Schwindelfreie geeignet. Der Gipfelbereich ist ebenfalls nicht so ausgesetzt wie auf der Steirischen Kalkspitze und bietet einigen Wanderern ein gutes Plätzchen für die Rast. Von der Lungauer Kalkspitze hat man an der Steirischen Kalkspitze vorbei nach Norden bei Schönwetter eine wunderbare Aussicht bis zum Dachstein. Sollten wieder einmal ein paar Wolkenschwaden den Gletscher verdecken bleibt aber immer noch der gute Blick auf den Oberhüttensee im Lungau und auf die Giglachseen im steirischen Teil dieser Wanderung.

Im Abstieg zum Oberhüttensee über 620 Höhenmeter erreichst du dann wieder ein sehr schönes Almgebiet mit vielfältiger Vegetation. Vor dem letzten Teil der Wanderung machen wir nach dem sehenswerten Oberhüttensee noch eine Rast auf der Oberhütte 1.860m. Ein paar hundert Meter nach der Oberhütte in Richtung Forstau beginnt der sehr steile Wanderweg Nr.37 über das Brotrinnl 2.094m zurück zur Ursprungalm. Am Anfang zwar noch nicht, aber die letzten 300m haben eine Steigung von fast 40%. Wenn viele Wanderer unterwegs sind sollte man da schon auf den Steinschlag achtgeben. Wesentlich weniger Höhenmeter macht man auf dem Weg (in der Google Map als schwarze Linie eingezeichnet) von der Steirischen Kalkspitze über den Meregg 2.235m zum Brotrinnl. Diese Variante ist jedoch wegen der vielen ausgesetzten Stellen nur für sehr erfahrene Bergwanderer zu empfehlen. Bei Nässe ist diese Variante nicht zu empfehlen.

Der abschließende Abstieg zur Ursprungalm ist auch nicht ganz leicht, da der Weg hier sehr stufig ist und wir auch am Schluss dieser Wanderung sehr konzentriert bleiben müssen. Bei Nässe gibt es hier viele schlammige und daher rutschige Stellen. Die letzten 600m vor der verdienten Rast auf der Ursprungalm gehen wir gemütlich auf dem Ursprungalm Rundweg und genießen noch einmal das herrliche Bergpanorama der Schladminger Tauern.

 
 

Kontakt Impressum Links Touren Tipps Ursprungalm