Großer Buchstein Wengerweg

         

18,9

Kilometer

1.625

Höhenmeter gesamt

5

Erlebniswert (1-5)

5+

Schwierigkeit (1-5)

Webcams:    Admont      Weng im Gesäuse


Großer Buchstein auf einer größeren Karte anzeigen

Download der GPS Daten von gps-tour.info - Tour Nr. 125249

 Der Große Buchstein 2.224m erhebt sich nördlich der Enns beim Gesäuseeingang und ist Teil vom Nationalpark Gesäuse. Er hat einen kastellartigen Gipfelaufbau mit allseits schroff abfallenden Felswänden aus Dachsteinkalk und ein ausgedehntes, muldenartiges Karstplateau. Vom Gipfel und vom Buchsteinhaus hat man eine hervorragende Aussicht auf die nördlichen Wände der Hochtor- und Reichsteingruppe. Dies sind besonders gute Plätze um das Alpenglühen am späten Nachmittag bzw. frühen Abend zu erleben, wenn die untergehende Sonne die Kalkwände in ein goldrotes Licht tauchen. Wegen der gestuften Passagen (UIAA I), Geröll und Seilversicherungen, sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ab dem Buchsteinhaus auch auf dem Normalweg unbedingt erforderlich!

Parkmöglichkeiten gibt es von Admont kommend kurz vor der Ennsbrücke, oder in Gstatterboden beim Naturpark Pavillon. Als erstes wandern wir die ersten 6,5km und 970 Höhenmeter gemütlich hinauf zum Buchsteinhaus auf 1.546m. Dazu folgen wir dem mit Nr. 608 markierten Rauchbodenweg, bis bei km 1,4 der Wanderweg Nr. 641 zum Buchsteinhaus hinauf beginnt. Nach dem Kohlgraben erreichen wir bei Kilometer 4 den Brucksattel 1.117m. Vom Brucksattel geht es noch ganz einfach die ca. 20 Kehren hinauf zum Buchsteinhaus. Die Schutzhütte befindet sich im sogenannten Krautgartl auf Höhe der Waldgrenze und unterhalb der Südwestseite des Großen Buchstein. Das Buchsteinhaus wurde 2009 völlig neu gebaut und bietet seitdem nicht nur ein modernes Ambiente mit schönen Lagerzimmern, sondern auch eine große Panoramaterrasse. Konditionsstarke Bergwanderer schaffen diese Tour auch an einem Tag. Alle anderen sollten beim Buchsteinhaus nächtigen und den Gipfelsturm am zweiten Tag einplanen. Ca. 5min nach dem Buchsteinhaus erreichen wir einen weiteren Aussichtspunkt. Dieser ist besonders im Herbst lohnenswert, wenn das Admonter Becken noch mit Nebel bedeckt ist.

Vom Buchsteinhaus führt uns der gut markierte Wanderweg über steile Serpentinen mit viel Geröll durch Latschen hinauf zur Bergschulter. Auf dem schmalen Steig wandern wir am Einstieg vom Klettersteig „Buchstein Südwandband“ vorbei zur Westseite des Berges. Ein wenig später erreichen wir die Abzweigung „Wenger Weg“. Wer nicht trittsicher, schwindelfrei und nicht genügend Kenntnisse im Klettern hat, muss auf jeden Fall den Normalweg durch die Westschlucht nehmen. Der Wenger Weg (in der Google Map als schwarze Linie eingezeichnet) hat auf den rund 300 Metern ein paar fast senkrechte und ca. 5m hohe Steilstufen. Der Wenger Weg ist deshalb ein Klettersteig  (Schwierigkeitsgrad UIAA II). In der karminartigen Schlucht gibt es keine Seilsicherungen und der Steig wurde nur mit wenigen Trittstiften und Klammern versichert. Gegenüber dem Normalweg ist der Klettersteig nur halb so lang. Wegen der sehr hohen Steinschlaggefahr unbedingt einen Helm aufsetzen und mindestens 15-20 Minuten Abstand zu den Vorausgehenden einhalten.

Alle die sich die nicht ganz ungefährliche Kletterei über den Wenger Weg ersparen wollen, wandern 200m weit ein wenig bergab bis zum Nordsattel 1.920m und dann durch die Westschlucht auf das Gipfelplateau 2.075m hinauf. Auch diese Variante ist kein Spaziergang. Wegen der gestuften Passagen (UIAA I), haufenweise Geröll und Seilversicherungen, sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit auch hier unbedingt erforderlich. Die letzten 500m bis zum Gipfelkreuz des Großen Buchstein sind wieder einfacher. Nach der Gipfelrast mit der wunderbaren Aussicht ins Gesäuse geht es über den Normalweg wieder hinunter zum Buchsteinhaus und dann auf dem gleichen Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 
 

Kontakt Impressum Links Touren Tipps Großer Buchstein