Stift Admont Enns Frauenberg Wandern Wetter

         

18,8

Kilometer

194

Höhenmeter gesamt

4

Erlebniswert (1-5)

2

Schwierigkeit (1-5)

Webcams:    Hall bei Admont      Weng im Gesäuse


Stift Admont Enns Frauenberg auf einer größeren Karte anzeigen

Download der GPS Daten von gps-tour.info - Tour Nr. 110718

 Von den 9,4 Kilometern zwischen dem Stift Admont und der Wallfahrtskirche in Frauenberg sind nur die letzten 500m mit einer Steigung von 25% ein wenig anstrengend. Weil lange Abschnitte des Enns Wanderwegs sehr am Fluss verlaufen, ist die Wanderung aus Sicherheitsgründen nur dann möglich, wenn die Enns kein Hochwasser führt.

Als Erstes spazieren wir ca. 400m rund um den Stiftsteich. Dies ist vor allem für die Fotographen sehr interessant, da sich im Teich das Stiftsgebäude und die Haller Mauern wunderschön spiegeln. Weiter geht es an der Stiftskirche vorbei durch die Marktgemeinde. Admont wird eingerahmt von den Haller Mauern im Norden, dem Buchstein und dem Gesäuseeingang im Osten und südlich von der Kaiserau, Hahnstein, Kreuzkogel und Riffel. Admont ist eine der ältesten Siedlungen in der Steiermark. Heute leben in der obersteirischen Marktgemeinde die 859 als Ademundi vallis zum ersten Mal erwähnt wurde ca. 2.600 Menschen. Um das Jahr 800 wurde auch die erste Kirche gebaut und seit 1074 gibt es das Benediktiner Stift und ein Kloster. Bei Km 1,1 verlassen wir die Hauptstraße und biegen etwa 200m vor der Ennsbrücke links in die Wagnerstraße ab. Dieser folgen wir westwärts bis bei Km2 der eigentliche Wanderweg an der Enns entlang flussaufwärts beginnt. Die vielen Bäume und Sträucher am Flussufer spenden dabei viel Schatten und schützen uns bis Km 5 vor dem Wind. Der schmale Wanderweg ist dabei sehr abwechslungsreich. Besonders im Herbst ist dieser Abschnitt sehr farbenprächtig. Danach endet der Single Trail und auf einem Schotterweg wandern wir nördlich am Frauenberger Torfstich vorbei bis zur Mödringerstraße bei Km 7,6. Nun ist nicht mehr weit bis zur von weitem sichtbaren Wallfahrtskirche auf dem Kalvarienberg. Nachdem wir die Enns und die Bundesstraße überquert haben beginnt der etwa 500m lange und durchschnittlich 25% steile Anstieg auf den Kalvarienberg.

Die kleine Anstrengung lohnt sich aber auf jeden Fall. Nicht nur wegen der guten Aussicht, sondern auch wegen der sehr schönen Wallfahrtskirche mit dem sehenswerten Meditationsgarten. Die Wallfahrtskirche mit den 2 sehr schönen barocken Zwiebeltürmen liegt 125m über dem Ennstal. Erste urkundliche Erwähnung fand die Wallfahrtskirche Frauenberg im Jahre 1175 und seit dem Beginn des 15. Jahrhunderts begannen die Wallfahrten nach Frauenberg. Bei der Wallfahrtskirche Frauenberg wurde auch ein wunderschöner, japanischer Meditationsgarten angelegt, von dem man eine herrliche Aussicht nach Westen bis hin zum Grimming hat. Ein wunderschöner Ort der Ruhe und besonders geeignet zum seelischen Krafttanken. Auf der westlichen Seite reicht die Aussicht bis ins Admonter Becken, Gesäuseeingang und einige Berge im Xeis. Wer nicht den gleichen Wanderweg nach Admont zurückgehen möchte, erreicht nach nur einem Kilometer die Ortschaft Frauenberg. Und bevor es mit dem Linienbus nach Admont zurückgeht, könntet ihr im Sommer noch einen Zwischenstopp im Frauenberger Naturbad einlegen.

 
 

Kontakt Impressum Links Touren Tipps Admont